Freitag, 29. November 2013

Unser Adventkranz

Ich habe schon seit vielen Jahren keinen Adventkranz mehr selbst gemacht. Aber jedes Jahr stehe ich vor dem gleichen Problem: entweder Unsummen für einen schönen, großen Kranz zu bezahlen, oder einen günstigeren zu kaufen, bei dem die Zweige angepresst und meist von Anfang an trocken sind.

Die meisten Zutaten hatten wir sowieso im Garten - Tannenzweige, Efeu, Lorbeer, Buchs,  Zapfen und Hagebutten; ich musste nur die Kerzen, den Strohkranz und die Zimtstangen kaufen.
Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und das Binden hat auch viel Spaß gemacht.



Sonntag, 24. November 2013

Feuer und Eis

Seit heute gibt es den 3. Block von Feuer und Eis.

Also habe ich ihn gleich in Angriff genommen und hier sind die ersten drei:


Kurzzeitig war ich etwas verwirrt, weil er irgendwie anders ausgesehen hat, irgendwann habe ich dann gemerkt was falsch war, allerdings hab ich schon überlegt, ob ich ihn nicht so lassen sollte
:-)



Mittwoch, 13. November 2013

Ich möchte so gerne Kleider nähen ...


aber irgendwie habe ich dafür kein Talent.
Ich trage gerne Kleider und sehe in diversen Blogs immer wieder sehr schöne selbstgenähte Exemplare - und viele andere schöne Dinge, die ich gerne machen würde; das ist der Nachteil, wenn man Blogs liest - ich glaub, ich höre damit wieder auf ;-) .
Deswegen habe ich mich wieder daran gewagt eines zu nähen (ich habs schon mal probiert und war mit dem Ergebnis nicht zufrieden).
Ausgesucht habe ich mir Butterick 5030: ein leichter Schnitt, aber ich hab es trotzdem verpfuscht;


Gerade für die Ärmel hatte ich zu wenig Stoff, da ich es aber unbedingt fertig machen wollte, habe ich einfach einen farblich passenden genommen; dieser ist aber viel steifer als der Hauptstoff und somit schauen die Ärmel komisch aus; auch beim Ausschnitt hatte ich Schwierigkeiten und beim ersten Mal habe ich ihn überhaupt falsch herum angenäht;
Beim Auftrennen  - wenn schon, dann mache ich eine richtige Naht, die auch gut hält - musste ich in den Stoff schneiden, weil ich die Naht sonst nicht mehr aufbekommen hätte und, da zu wenig Stoff vorhanden, musste ich auch hier einen anderen nehmen.
(von dem Kleid gibt es nur ein klitzekleines Bild, das darf man gar nicht groß zeigen)

Ich habe jetzt beschlossen, die Ärmel nochmal runter zu nehmen und mit einem passenderen Stoff- vielleicht auch besser in einem dunklen rot - neu zu machen.

Aber in der Zwischenzeit muss ich etwas nähen, das mir leicht von der Hand geht, somit habe ich erstmal den ersten Fire&Ice Block von Roswitha genäht. Jetzt bleibe ich mal ein bissl in meiner 'Wohlfühlzone' und dann wage ich mich wieder an das Kleid.


Allerdings habe ich auch einen Schürzen SewAlong entdeckt und da ich zufällig ein oder zwei 'Retro' Schürzenschnitte besitze, könnte ich ja vielleicht mal ...


Samstag, 2. November 2013

Herr Hase und der ungebetene Gast

Ich liebe ja Bücher, vor allem Kochbücher und Nähbücher und Krimis, aber auch Kinderbücher.

Alle Kinder des Hauses sind mit Büchern reichlich gesegnet, meine Tochter hat so viele Bücher, dass ihr Bücherregal schon lange aus allen Nähten platzt und die Bücherstapel daneben schon fast so hoch wie das Regal selbst sind.
Dazu kommt, dass die Besitzerin in unserem lokalen Spielzeuggeschäft - Pippilotta - ebenso eine Vorliebe für Kinderbücher hat und die meisten davon auch selbst gelesen hat, somit verlasse ich dieses Geschäft fast nie ohne Buch (für jedes Kind).
Für meine Tochter brauche ich Bücher, die sie sich einerseits gut selbst anschauen kann mit schönen Zeichnungen, ohne dass sie langweilig werden und die man andererseits auch (am Abend) vorlesen kann, ohne dass man dabei einschläft.


Eines davon ist 'Herr Hase und der ungebetene Gast'; obwohl ein Hase vorkommt, ist es kein Osterbuch, eignet sich also fürs ganze Jahr.
Herr Hase erinnert ein bissl an Rabbit von Winnie Puuh, er ist ordentlich, pingelig und etwas mürrisch, aber tief drinnen hat er einen weichen Kern. Ein kleines Küken stellt aber alles auf den Kopf, nicht nur sein Haus.
Eine nette Geschichte, die auch uns Erwachsene daran erinnert, dass es nicht das Wichtigste ist, ein perfekt geputztes Haus zu haben.