Mittwoch, 26. Januar 2011

Wie im Krankenhaus

ist es bei uns zu Hause im Moment.

Montag abend (kurz vor 19h) ist meine kleine Tochter gestürzt und mit dem Hinterkopf auf eine Kante gefallen. Zuerst mal das weinende Kind trösten, aber als ich plötzlich dunkles, klebriges Blut an den Fingern hatte wurde ich doch etwas unruhig. Die relativ kleine Platzwunde am Hinterkopf blutete ziemlich stark, also mit einer Hand einen kühlen Beutel draufhalten, mit der anderen versuchen telefonisch einen Arzt zu erreichen und dazwischen das Kind beruhigen.
Hier 'am Land' ist es echt schwer um diese Zeit medizinische Hilfe zu bekommen und das nächste Krankenhaus ist fast 1 Stunde entfernt, ich konnte dann unseren Hausarzt erreichen, der auch Feuerwehrarzt ist und keine 10 Minuten später war sie auch schon verarztet.
Wieder zu Hause und nachdem etwas Ruhe eingekehrt war, meinte dann mein Mann, dass er sich nicht so gut fühle, aber ok ein bissl Husten und Fieber hat man ja um diese Jahreszeit gleich mal.
Heute früh hatte er dann schon über 39°C und heftige Kopfschmerzen, also doch mehr als nur ein bissl Fieber und Husten. Aber Männer sind ja schlimmer als kleine Kinder, zum Arzt will er auf keinen Fall gehen.
Gut, dass ich für meine Kleine im Moment Pflegeurlaub habe, denn jetzt bin ich Krankenschwester, Arzt, Apotheker (Köchin, Kellnerin, Chauffeur, Putzfrau ja sowieso) auch noch - nur Schneiderin bin ich keine gute (siehe voriges Posting). Und wenn ich auch noch krank werde, dann rufen wir den Ausnahmezustand aus.

1 Kommentar:

  1. Na, da wünschen wir Groß und Klein doch schnell mal gute Besserung, damit der Ausnahmezustand nicht eintritt.
    LG aus dem Rheinland - Kerstin

    AntwortenLöschen